Slideshow CK

Im Zeitraffer

Mein politischer Werdegang begann mit meinem parteilosen Engagement im Jugendhilfeausschuss der Stadt Gronau. 2004 trat ich in die SPD ein.

Bei der anschließenden Kommunalwahl im Jahr 2009 hatte ich mich für einen Wahlbezirk beworben. Mein Ziel, den Bürgerinnen und Bürgern von ihren Ideen von Gronau zu erzählen, hab ich in wochenlangen persönlichen Gesprächen umgesetzt. Am Wahltag schenkten mir die Menschen aus meinem Wahlbezirk schließlich das Vertrauen und ich wurde in den Rat der Stadt Gronau gewählt.

Seit 2011 war ich außerdem stellvertretende Ortsvereinsvorsitzende der SPD Gronau und Epe sowie stellvertretende Vorsitzende des SPD Unterbezirks Borken. Vorsitzende der SPD-Fraktion im Rat war ich seit Januar 2012. Im gleichen Jahr wurde ich darüber hinaus vom SPD-Regionalausschuss in Dortmund in den SPD-Parteikonvent gewählt. Dieser stellt das höchste Parteigremium zwischen den Parteitagen der SPD auf Bundesebene dar. Im September 2014 wurde ich in den Landesvorstand der NRWSPD gewählt.

Nachdem eine Neuwahl der Bürgermeisterin/des Bürgermeisters in Gronau nach dem Eintritt in den Ruhestand des bisherigen Amtsinhabers Karl-Heinz Holtwisch am 30.09.2012 erforderlich geworden war, ging ich als Kandidatin der SPD ins Rennen. Im Rahmen der Hauptwahl am 03.03.2013 erhielt ich als eine von insgesamt vier Kandidaten 47,2 Prozent der Stimmen. Da für die Wahl zur Bürgermeisterin allerdings über 50 Prozent der Stimmen erforderlich waren, folgte zwischen mir und dem CDU-Kandidaten Hartwig Withöft am 17.03.2013 die Stichwahl. Diese entschied ich mit 63,3 Prozent der Stimmen für mich.

 

 

Zum Seitenanfang